Haarwuchs nach der Rasur

Wachsen Haare nach dem Rasieren schneller nach?

Ob Haare nach der Rasur wirklich schneller nachwachsen, gehört wohl zu den meist diskutierten Schönheitsmythen. Wir wollten es genau wissen und haben uns für Dich schlau gemacht. 

Jeder hat es schon mal gehört: Nach dem Rasieren sollen die Haare auf einmal schneller, dicker oder dunkler nachwachsen. Tatsächlich hat sich die Wissenschaft schon mit dieser Frage beschäftigt und zahlreiche Studien dazu verfasst. Bei genauerem Hinsehen stellt sich dieser Mythos als Irrtum heraus. Wie diese Studien abliefen und was deine Haare mit Grashalmen gemeinsam haben – oder auch nicht – das erfährst Du in diesem Beitrag.

Erste Studie im Jahr 1928

Bereits im Jahr 1928 wurde eine erste Studie zur Rasur durchgeführt. Damals untersuchten die Forscher vier Männer, die ihre Bärte unter Einsatz von Feuchtigkeitscreme bei konstanten Temperaturen rasierten. Das Ergebnis: Die Wissenschaftler konnten keine Beweise dafür finden, dass die Haare schneller oder kräftiger nach wuchsen. Die Legende wurde also schon vor fast 100 Jahren widerlegt. In einer weiteren Studie von 1970 ließ ein Team von Wissenschaftlern fünf junge Männer jeweils ein Bein über Monate hinweg rasieren. Das Haar des anderen Beines ließen sie einfach weiter wachsen. Anschließend verglichen die Forscher das Gewicht der Haare des rechten und linken Beines miteinander. Auch diese Studie konnte keinen signifikanten Unterschied feststellen. Die Haare hatten also nicht an Dicke gewonnen.

Haarwuchs nach der Rasur?

Tote Materie sendet
keine Informationen an die Haarwurzel

Die Rasur nimmt keinen Einfluss

Das Rasieren hat also keinen Einfluss auf die Haar-Dicke oder die Wachstumsgeschwindigkeit. Der Grund hierfür ist ganz einfach zu verstehen: Haare sind tote Materie, daher können sie auch keine Informationen an die Haarwurzel senden. Da bei der Rasur die Haarwurzel nicht beschädigt wird, weiß sie gar nichts davon, dass ihr Haar abrasiert wurde. Es wächst also einfach weiter, ohne sich zu teilen oder an Dicke zu gewinnen. Anders verhält es sich übrigens bei Grashalmen: Scheinen sie unseren Haaren doch so ähnlich zu sein, werden sie durchs Mähen zur Teilung angeregt. Dies liegt daran, dass sie lebendige Pflanzen sind und keine tote Materie wie unser Haar. Im Gegensatz zu Haaren können Halme nämlich mit ihrer Wurzel kommunizieren.

Der Mythos bleibt

Wachsen Haare schneller nach dem Rasieren?

Kurz rasierte, stopplige Haare fühlen sich dicker an

Die Wissenschaft ist sich also einig: Durchs Rasieren wachsen unsere Haare weder schneller noch dicker. Dennoch hält sich der Mythos hartnäckig. Vermutlich liegt dies daran, dass viele bereits in der Pubertät mit regelmäßiger Rasur beginnen. In diesem Alter nimmt die Behaarung durch hormonelle Änderungen tatsächlich noch zu. Ein weicher Flaum wird sich auch ohne Rasur innerhalb kurzer Zeit in ein kräftiges Barthaar entwickeln. Auch Bein-, Achsel- oder Intim-Behaarung wird hormonell bedingt dicker und dichter – auch ohne sich mit 14 schon zu rasieren. Dennoch fühlen sich Haare nach der Rasur oft dicker an. Dies liegt wohl daran, dass das lang heraus gewachsene Haar weich an der Haut anliegt, während ein kurz rasiertes stoppliges Haar gerade aus der Haut heraussteht. So entsteht der Eindruck, das Haar sei durch die Rasur kräftiger geworden. 

Die Legende der dunkleren, dickeren und schneller wachsenden Haare nach der Rasur wurde eindeutig von der Wissenschaft geklärt. Und das beste daran: Zukünftig kannst Du Dich also ohne schlechtes Gewissen rasieren, denn die Haarwurzeln werden nichts von ihrem Verlust mitbekommen und einfach in ihrem ganz eigenen Tempo weiter wachsen.