Oh Weihnachtsbaumwurm, wie bunt sind deine Tentakelkronen…

Zu Weihnachten möchten wir heute mal in die wunderbare Welt der Biologie „abtauchen“. Denn der in vielen Haushalten zur Weihnachtszeit allseits beliebte Tannenbaum, der mit seinem Duft das weihnachtliche Flair ins Wohnzimmer zaubert, kommt auch in tropischen Gewässern vor! Allerdings in etwas anderer Form, denn es handelt sich hierbei nicht wirklich um einen Baum, sondern um einen Spiralröhrenwurm, der seinen Namen, seinem weihnachtsbaumartigen Aussehen zu verdanken hat – der Weihnachtsbaumwurm.

Der Weihnachtsbaumwurm

Dieser Wurm gehört zur Familie der Kalkröhrenwürmer (Serpulidae) und ist in der Fachwelt unter dem lateinischen Namen Spirobranchus giganteus bekannt. Er kann gut zehn Zentimeter hoch und bis zu zehn Zentimeter im Durchmesser werden. Sein segmentierter Körper weist dabei zwei Tentakelkronen (Kiemen) an einem Ende auf, die sich in verschiedenen Färbungen zeigen können. Das Farbspektrum umfasst dabei zum Beispiel gelb, rot oder blau, welches dem Wurm sein peppiges Erscheinungsbild gibt. 

Der Weihnachtsbaumwurm in seiner bunten Vielfalt (Bild: © www.jbl.de / JBL GmbH & Co. KG).

Wie bereits erwähnt, bevorzugt der Wurm warme Wassertemperaturen und zwar vorzugsweise 24-26 Grad. Dabei lebt er in flachen Meeren in einer Tiefe von bis zu 60 Metern und zwar in einer Kalkröhre, die er selbst baut. An deren Öffnungsseite weist diese einen Kalkdeckel (Operculum) auf, mit dem er die Röhre verschließen kann. Die Kalkröhre wird in der Regel von Korallen umwachsen, so dass der Wurm gut geschützt leben kann, und da er in der Röhre steckt, sieht man nur seine bunte Tentakelkrone aus der Kalkröhre blitzen – den „Weihnachtsbaum“.

Es ist immer wieder erstaunlich, was die Natur für Lebewesen hervorbringt! Daher freuen wir uns sehr, dass wir Ihnen diese Laune der Natur passend zum Weihnachtsfest präsentieren dürfen.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen allen ein frohes Fest und viele Geschenke unter dem Weihnachtsbaum, der vielleicht ähnlich bunt, aber mit Sicherheit größer als zehn Zentimeter ist!

Weiterführende Informationen finden Sie hier:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.